News

GfO Logistic:  Neue Ausrichtung

Wir wollen zukünftig unsere Branchenlösungen für Holz- und Sägewerke stärker in den Mittelpunkt unserer Bemühungen und unseres Handelns stellen - so Rolf Waldmüller.- geschäftsführender Gesellschafter und Gründer von GfO Logistic. Seit 1994 bietet GfO Logistic mit GfO PKV und GfO MDE Systeme zur Schnittholzerfassung und -verwaltung an. "Wir sind stolz darauf" - so Rolf Waldüller - "dass unsere Geschäftsbeziehungen sehr nachhaltig und langlebig sind. Einige der GfO PKV-Anwender setzen das System seit 1996 ein und sind nach wie vor sehr zufrieden damit.Wir bemühen uns, leistungsstarke, faire und zuverlässige Partner zu sein und ich glaube, das wird auch honoriert."

In diesem Kontext stehen kurzfristig folgende Aufgabenstellungen/Ziele im Focus des Unternehmens:
  1. Entwicklung der sprachgesteuerten Schnittholzerfassung.
    Basis ist das von ACD entwickelte System "Voxter".  Ziel ist es, die komplette Schnittholzaufnahme mit dem System zu ermöglichen und dadurch den Einsatz konventioneller Handhelds zu erübrigen.
  2. Lösung für die "Gattersägenproblematik"
    Blockbandsägen sind überlicherweise in der Lage, Daten über einzelne Bretter und Pakete bereitzustellen unhd damit eine Bestandsführung zu ermöglichen. Die Problematik bei Gattersägen besteht darin, dass automatisch keine Einzeldaten über Bretter und ihre Zuordnung zu Ziel-Paketen zur Verfügung gestellt werden können. GfO Logistic sucht nach Lösungen für das Problem, um eine fundierte Bestandsverwaltung für nicht exakt aufgemessene Schnittholzpakete zu ermöglichen.
  3. Einsatz handelsüblicher Mobile-Devices im Rahmen der Rund- und Schnittholzaufnahme
    Besonders für die Rundholzaufnahme wurde es in letzter Zeit immer problematischer, geeignete Erfassungsgeräte zu finden. Aus diesem Grunde prüft GfO Logistic derzeit, inwieweit die üblicherweise genutzten - und damit in der Regel immer verfügbaren - Mobile Devices geeignet sind, Funktionen in diesem Aufgabenbereich zu übernehmen.
Weitere Aktivitäten von GfO Logistic im Bereich der klassischen Intralogistik befassen sich mit der Optimierung der Kommissionierung in Handels- und Versandlägern und dem Einsatz sprachgesteuerter Kommissioniersysteme. Wir werden über die weitere Entwicklung berichten.
Inbetriebnahme des 8. Tiefkühlhauses bei bofrost* abgeschlossen

Im Rahmen eines Projektes zur Modernisierung des Unternehmenssitzes in Straelen am Niederrhein nahm der Tiefkühldirektvertriebsspezialist bofrost* das 8. Tiefkühlhaus am Standort in Betrieb. Die Kapazität des Standortes wurde damit auf ca. 18.000 Paletten erweitert.

Im Zuge dieser Maßnahme wurden auch die intralogistischen Prozesse optimiert. GfO Logistic - seit 24 Jahren zuverlässiger Systempartner von bofrost* im Bereich Lagerverwaltung und Materialflusssteuerung- begleitete diesen Prozess von der Konzeption bis zum erfolgreichen Abschluss der Inbetriebnahme.

Der Projektabschluss wurde von den Projektbeteiligten bofrost*-internen Mitarbeitern und GfO Logistic am 02.Juli 2016 mit einem Grillfest würdig gefeiert.
 

1. ACD-Partnertag

Am 8. und 9. Juni dieses Jahres lud die Firma ACD Elektronik GmbH in Achstetten zum ersten ACD-Partnertag ein. Ziel der Veranstaltung war es, die Zusammenarbeit zu intensivieren und Synergien stärker zu nutzen. Die bisherige Zusammenarbeit - GfO Logistic setzt seit über 10 Jahren ACD-Handhelds zur Schnittholzaufnahme ein - soll weiter ausgebaut werden. Insbesondere im Bereich der sprachgesteuerten Datenerfassung setzt GfO Logistic auf Produkte aus dem Hause ACD. Über die weitere Entwicklung werden wir berichten.


 

GfO PKE- Stationäres Erfassungssystem für Schnittholzpakete an automatischen Sortier- und Vermessungsanlagen

Mit GfO PKE stellt GfO Logistic ein stationäres Erfassungssystem für Holz- und Sägewerke zur Verfügung, die eine voll- oder halbautomatische Sortier- und Vermessungsanlage betreiben. Diese Anlagen haben üblicherweise folgenden Aufbau: Die unvermessenen Schnittholzpakete werden nach der Veredelung der Anlage zugeführt. Von einem Vakuumsauger werden die Lagen von den Paketen auf eine Förderstrecke umgesetzt und die Trennhölzer entfernt. Anschließend werden die Bretter vereinzelt und einem Vermessungsplatz zugeführt. Der Vermessungsplatz ist mit einem stationären Bedienterminal des Systems GfO PKE ausgestattet und unterstützt eine Parallelvermessung von bis zu 8 Qualitäten. Die Brettankunft wird von der Steuerung der Förderstrecke an GfO PKE gemeldet. Optional beinhaltet GfO PKE ein System zur automatischen Längenmessung. In diesem Fall ist die Länge des Brettes dem System bei Ankunft am Vermessungsplatz bekannt. Der Bediener ordnet dem Brett eine Qualität zu und gibt die Brettbreite ein, ggf. auch die Länge. Die Bestätigung der Eingabe führt dazu, dass GfO PKE der Förderstreckensteuerung ein Signal zum Abtransport des Brettes mit einem Transportziel übermittelt.

Die Bretter werden nach Ankunft am Transportziel von einem Bediener mit einem Vakuumsauger abgenommen und auf das Zielpaket gelegt. Nach Fertigstellung eines Paketes wird ein Paketetikett gedruckt, mit welchem das Paket dann gekennzeichnet wird.

GfO PKE verfügt über eine Schnittstelle zu GfO PKV. Die Daten der aufgemessenen Pakete werden über diese Schnittstelle in GfO PKV übernommen.
   


Neues System zur Verwaltung vorvermessener Schnittholzpakete

Mit GfO SPV erweitert GfO Logistic ihr Portfolio im Bereich Software- und Organisationslösungen für Holz- und Sägewerke. Das stationäre System soll Schnittholzbestände verwalten, die sich vor der Veredelung befinden. Unterstützt werden zwei Aufmaßarten: "brettweise" und "volumenweise". Damit ist das System geeignet, paketweise Brettdaten von einer automatischen Vorsortierungsanlage zu übernehmen oder die Pakete - direkt hinter der Säge - mit oder ohne Vorsortierung manuell volumenweise - optional mit Lagerplatz - zu erfassen.

Auf diese Weise ist der Lagerbestand auf dem Holzplatz vor der Veredelung transparent. Wenn die Pakete dann in die Produktion bzw. Veredelung gehen, können sie auf einfache Weise um- und beim Zugang zum Sortier- und Vermessungsplatz ausgebucht werden.

Das System ist mehrplatzfähig. Ein Arbeitsplatz besteht aus einem Touchscreenterminal, einem Etikettendrucker und einem Handscanner.


Positives Resume des Projekts "Hofsteuerung" bei TK-Unternehmen bofrost* 

Zweieinhalb Jahre nach Einführung der "Hofsteuerung" zieht Projektleiter Michael Virchow (Abteilungsmanager SCM-Projekte bei bofrost*) ein positives Resume: "Das Instrument hat sich bewährt und abteilungsübergreifend zu einem zentralen Informationsinstrument entwickelt."

Mit dem Projekt wurden mehrere Zielsetzungen verfolgt: Neben der Reduzierung von  LKW-Standzeiten, einer gleichmäßigeren Auslastung der Be-und Entladekapazitäten sollten auch die Bestands- und Warenverfügbarkeitsinformationen deutlich verbessert werden. 

Über eine Schnittstelle werden Transportdaten aus SAP an den Internetanbieter Cargoclix übertragen. Über das Cargoclix-Portal können Transportdienstleister und Produktionspartner von bofrost* für die Transportaufgaben Be- und Entladekapazitäten buchen. Cargoclix übermittelt dann die gebuchten Zeitfenster an GfO LVS/TLS, das bei bofrost* als Lagerverwaltungs- und -steuerungssystem eingesetzt wird. Mit dem neuen Modul Hofsteuerung stellt GfO LVS/TLS eine Oberfläche zur Verfügung, die den aktuellen Abwicklungsstand transparent und intuitiv erfassbar darstellt. 


ACD kündigt Support für ACD M250 ab

ACD, der Hersteller der von GfO Logistic angebotenen Handhelds M250, hat nach eigenen Angaben den Gerätetyp im Oktober 2013 aus der Produktion genommen. Der Support für die Geräte endet im September 2018. 

Nachfolger für das abgekündigte Gerät ist das ACD M260, das von GfO Logistic seit 2014 angeboten und ausgeliefert wird.


Impressum